Scharfe Waffen im Training. Sinn oder Unsinn ?

  • Ich weis aus der iaido-Ecke das einige Leute darauf schwören das nur das scharfe echte Schwert zur Perfektion führt.
    Auf der anderen Seite gibt es bekannt Iaido Größen die einfach einen Finger nicht mehr bewegen können weil sie eben mal so wichtige Teile durchtrennt haben
    Ist der Unterschied zwischen einer stumpfen Klinge und einer scharfen wirklich so groß ?
    Ich behaupte mal nein. sofern die Klinge nicht auf 1mm stumpfgeschliffen wurde sondern eben nur nicht scharf, kaum eine Differenz.
    Wie sieht es denn in der Messerszene aus oder den anderen Waffenkünsten ?
    Die Europäer sind auch eingeladen. :)

  • Also ich glaube, dass es keinen großen Unterschied in der Führung des Schwertes ausmacht wenn es stumpf ist.
    Wir laufen ja auch Bewegungsformen mit dem Schwert, da war ich bisher des Öfteren froh, dass meins stumpf ist ;)


    Ist glaube ich eher eine Kopfsache von wegen ich bin ein wahrer Schwertmeister, kein Stumpfmeister.



    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Es kann einen mentalen Unterschied machen ala "Ist doch eh nur ne stumpfe Trainingswaffe". Auch wenn es unterbewusst ist.

  • KLar, die Kopfsache ist ein wichtiger Punkt. Jetzt mal etwas Themenfremd. Was ich so mache ist bekannt, Schwertschleifer von der Profession. Ber der Endpoltiur werde ich grundsätzlich etwas nervös, ein riesen Rasiermesser und man darf tagelang direkt an der Schneide herumfumeln. Das ist der Konzentration und dem sauberen Erlernen einer Technik nicht zuträglich aus meiner Sicht.
    Trotz aller Erfahrung . Regelmäßig mal ernsthafte Schnitte. Inzwischen zum Glück nur sehr selten. Das liegt aber auch daran das ich im Politurtempo abgebremst habe.
    Andes gesagt, die scharfe Klinge erleichtert das Lernen nicht.

  • Das kommt darauf an was du lernen willst. Und man muss ja nicht 100% der Zeit ne scharfe Waffe nehmen. Aber ab und zu halte ich das schon für sinnvoll.

  • Beim Solotraining benutze ich gerne mal scharfe Klingen, bei Partnertrainings allerdings nicht.
    Das die scharfe Klinge einen besseren Trainingseffekt hat, wage ich zu bezweifeln.


    Bei einer Klinge kommt es auf das Führen der Klinge an, da ist es unerheblich ob scharf oder nicht nicht.

  • Das kommt darauf an was du lernen willst. Und man muss ja nicht 100% der Zeit ne scharfe Waffe nehmen. Aber ab und zu halte ich das schon für sinnvoll.

    Warum ?

  • Hi zusammen,


    bei meiner letzten Prüfung haben wir ab 6 Wochen vor der Prüfung und bei der Prüfung Messer mit scharfer Klinge genutzt.
    Ich fand das nach einer kurzen Eingewöhnung sehr anreichernd, weil nun andere Aspekte zum Tragen kamen.


    Winke


    Mac

  • Hi Kaji,


    Selbstverständlichkeiten, die im Training mit stumpfer Klinge keine (wirkliche) Bedeutung oder Konsequenz hatten:


    • Klingenhaltung
    • Schneidenhalten
    • Fixierungen der Klingen/Handgelenke
    • verschiedene Griffarten des Messers
    • Überwindung, rein zu gehen, wenn wirklich was passieren kann
    • und vor allem mehr Achtsamkeit.


    Das alles geht auch stumpf, aber für mich hatte es eine andere Qualität und mehr Gedanken und konsequenteres Handeln zur Folge.


    Winke


    Mac

  • Ich weis aus der iaido-Ecke das einige Leute darauf schwören das nur das scharfe echte Schwert zur Perfektion führt.


    Wobei man dort ja bedenken muss, dass gerade das ziehen und wegstecken im Iaido eine große Rolle spielt.
    Bekommt durch ein scharfes Schwert sicherlich eine andere Qualität, ob die von jedem gewünscht ist, steht nun wieder auf einem anderen Blatt.
    Wenn das Schwert erst einmal gezogen ist, gibt es weniger Stellen, an denen sich ein scharfes und ein stumpfes Schwert unterscheiden.


    Bei einem Training wie Mac es beschreibt, ist der Unterschied durch den hinzukommenden Angreifer erheblich größer.

  • Ich würde behaupten es macht keinen großen Unterschied, sofern man die richtige Einstellung hat.
    Die stumpfe Waffe nutzt man ja nicht um gleichgültiger damit umgehen zu können, sonder weil die eigenen Fähigkeiten ggf. noch nicht ausreichen um von keiner Verletzungsgefahr auszugehen.
    Die Waffe ist stumpf damit bei evtl. auftretenden Fehlern keine schwerwiegenden Verletzungen folgen. Trotzdem muss man mit dem stumpfen Schwert trainieren als sei es scharf und zu jederzeit tödlich.


    Wenn dann trotz aller Vorsicht und Ernsthaftigkeit dann doch mal ein Fehler passiert, wird sich manch einer freuen, dass er daraus lernen kann was er besser machen muss, statt lernen zu müssen wie man mit weniger Fingern auskommt.


    Natürlich kommt es aber auch darauf an was man gerade trainiert, bei Tameshigiri z.B. ist ein scharfes Schwert wohl geringfügig praktischer. ^^

    Wahre Kraft entspringt einem unbeugsamen Willen.

  • Ich würde behaupten es macht keinen großen Unterschied, sofern man die richtige Einstellung hat.
    Die stumpfe Waffe nutzt man ja nicht um gleichgültiger damit umgehen zu können, sonder weil die eigenen Fähigkeiten ggf. noch nicht ausreichen um von keiner Verletzungsgefahr auszugehen.

    Das würde ichbei mir so nicht unterschreiben. Ich habe halt festgestellt, daß mein Unterbewusstsein die Stumpfheit oder Schärfe immer mitbeachtet. Ich gehe mit einem scharfen Schwert tatsächlich konzentrierter um. Ist einfach ne Beobachtung. Und Tameshigiri geht mit nem stumpfen auch etwas schlechter :)

  • Hallo Mac,


    ich habe Deinen Beitrag gelesen und er hat sofort einige Fragen aufgeworfen.
    Nur zur Erklärung, ich habe nur den Stockkampf geübt, keinen Messerkampf.


    Beim Stockkampf kann ich alle Techniken - mit mittlerer Geschwindigkeit ausführen - ohne dem Partner größeren Schaden zu zufügen.
    Dabei werden alle Bewegungen, Stellungen, Abstand, usw. geübt, die auch bei einem Wettkampf mit Schutzausrüstung vorgegeben sind.


    Was soll ich bei einer Trainingsstunde mit einem scharfen Messer lernen?
    Ich muß viel mehr meine Techniken kontrollieren, denn ich möchte meinen Partner nicht verletzten..
    Der Arzt im Krankenhaus wird nach einer Messerverletzung den Grund der Krankenkasse melden aber auch die Polizei verständigen müssen.
    wenn absehbar ist, das war kein Selbstverschulden.


    Bitte verstehe mich nicht falsch.
    Ein Messer kann eine sehr gefährliche Waffe sein.
    Eine falsche Bewegung, Dein Partner kann sich eine schwere Verletzung zu ziehen.
    Warum wollte der Trainer unbedingt mit einem scharfen Messer üben?


    Wenn Du die Zeit hast frage einen Dir bekannten Chirurgen, Messer- Wunden sind keine einfache Sache.
    Da können Blutgefäße, Venen, Arterien, Sehnen, usw. verletzt werden,
    die nicht so einfach behandelt werden können.


    Ich verstehe solche Sachen nicht.
    Die Gesundheit meines Partners und meine sind mir wichtiger.


    Gruß

  • Es gab mal eine Trainingsgruppe in den frühen 90ern ... Die trainierten auch regelmäßig mit scharfen Waffen. Das führte immer wieder zu schweren Verletzungen. Bei denen war das allerdings gewollt ! Dem Oberguru ging es darum, daß die Leute in der Lage wären jederzeit und unter allen Umständen zu kämpfen ... Gut das die in der Versenkung verschwunden sind ! War ein ganz extremer Haufen.

  • wer, wo und was war das denn?
    Klingt nicht sehr gesund.

    Wahre Kraft entspringt einem unbeugsamen Willen.

  • Ich hatte ein einziges mal ein scharfes und spitzes Messer mit auf der Matte.
    Aber eigentlich nur zum Augen öffnen.

    Mein Englisch ist zu schlecht. Ich löse das physikalisch!