Der Spagat mit 30 : eigentlich nicht notwendig aber ein hübsches Extra

  • Einen herzlichen Gruß an alle Fleißigen,


    Einen Hässlichen an alle, die sich ausruhen können, weil sie es bereits beherrschen :D


    Wie sinnvoll ist es den Spagat noch im Alter von viertel vor 30 zu lernen? Ich bin überzeugt! Das geht! In den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass ich besser daran tu', wenn ich es "gemach" angehe. Zwar muss ich mich relativ häufig dehnen um Fortschritte zu erzielen aber so schnell verschwinden sie nicht, wenn man ein auf sich abgestimmtes Konzept ausgetüftelt hat. Die Gelenke dürfen auch nicht überstrapaziert werden. Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Leichtathlet habe ich auch andere 'Mutationen' als ein Kampfsportler, der hier nicht vorbelastet ist.


    Mein derzeitiger Plan ist, ich habe den alten überm Haufen geworfen, durch kontinuierliches Üben den Spagat jetzt doch nochmal richtig und vernünftig unter gesunden Maßstäben in Angriff zu nehmen. Dabei habe ich vor: Dynamisches und Statisches Dehnen zu kombinieren. Die Endpositionen immer so ca. 30 Sekunden zu halten - die absolute Endposition auch mal über eine Minute.


    Ich habe ausgelotet, dass es keinen Unterschied macht, ob ich nun 15 Minuten im Maximum sitze oder 2 :)


    Mein Fortschritt im Moment fühlt sich ganz in Ordnung an. Axt-Tritte von weit über Kopfhöhe sind bald gar kein Problem mehr (Früher konnte ich mein Bein gestreckt an den Körper anlegen und wie ein Baumfäller herunterziehen :( ). Ich ahne bereits, dass mir beim Spazierengehen demnächst wieder Hosen reißen werden :P - Kwatsch.


    Hier ist eine Empfehlung, die man mir gab und mir eigentlich ganz gut gefallen hat: http://antranik.org/antraniks-splits-routine/ <- Es fühlt sich für mich einfach zu schnell an. Dafür bin ich nicht gemacht. Vielleicht hat ja eine/r von euch etwas mehr Erfolg.

    Was ich mir erhoffe neben Tipps und Tricks und Empfehlungen (Lektüre habe ich jetzt genug)..., dass sich vielleicht jemand angespornt fühlt und mit mir durchzieht? Ich möchte mir dafür aber Zeit lassen, also ca. 2 Jahre. :) Vielleicht ist aber auch jemand bedeutend schneller - dann kann man vom Austausch nur profitieren.


    Also lasst krachen und macht mit ;)


    FG


    Die WHO empfiehlt ein Mitmachalter von 11 - 99 Jahren.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Hallo Smoo,


    auch einen lieben Gruß zurück.


    Du willst unbedingt den Spagat erlernen.
    Dazu schreibt Bob Anderson, in seinem Stretching -Buch:
    Dieser Teil ist für eine begrenzte Anzahl von Menschen gedacht. Wenn Du Dich nicht gerade für Akrobatik oder Tanzgymnastik vorbereitest....


    :D


    Wie sinnvoll der Spagat ist, kann ich Dir nicht beantworten.
    Bei einigen Kampfsport-Arten oder Sportarten wirst Du den Spagat nicht unbedingt benötigen.
    Ich denke dabei an, Kendo oder den philippinischen Kampfsport-Arten, wie Kali,, Eskrima, Arnis ,
    Aikido ...Judo


    Im Karate oder Taekwondo könnte es sinnvoll sein den Spagat zu können.
    Aber auch da gibt es Meister, die haben übertrieben und jetzt zwei neue Hüftgelenke. Ob es das wert ist?


    Sehe ich mir aber einige weibliche Kampfsportlerinnen an, dann bin ich begeistert. Nur sollte auch jedem Mann klar sein, die holde Weiblichkeit hat eine völlig andere Beckenform als der Mann. Wer es nicht glaubt, sehe in einem Anatomie-Buch nach.
    8)


    Ich habe auch dieses Ziel nie aus den Augen verloren. Den Spagat sauber und leicht auszuführen.
    Nur werde ich dabei auch immer an meine Gesundheit denken und die ist nicht vom Alter allein abhängig.


    Daher ich mache mit.
    Mit einem breiten Lächeln....
    denn der Meister von dem diese Zeilen stammen, der kann den Spagat.


    Gruß


  • Fragt doch den Herrn im Bild wie Sinnvoll es ist :whistling: 17710_8.jpg
    Okay, heute weiss man das die Beweglichkeit auch seinen Teil beiträgt an der eigenen Gesundheit.
    Bleib Beweglich, bleib gesund... das ist meine Devise! :D
    Und ich versuche meine Beweglichkeit solange es geht bei zu behalten... mit den Übungen die ich seit meiner Kindheit kenne... andere braucht und brauche ich nicht für Momentan knappen Spagat (fehlende 10cm) und hohe Kicks.
    Bücher sind gute Begleiter aber ein Lehrer ist besser ;) (der dir auch mal auf die Beine steigt :D )

    "Die Wahrheit versteckt sich oft hinter Lügen"
    Meins!! :D

  • Hallo ihr zwei,


    Danke für eure Teilnahme. Mögt ihr beide lange und breit den Spagat beherrschen.


    Zunächst aber noch kurz zu mir:
    Ich bin ein Depp. Habe ich doch vergessen zu beschreiben, um welchen Spagat es mir geht.


    Den Spagat, den Kogaratsu zeigt, den konnte ich schon einmal. Nur leider hatte ich einen Muskelfaserriss aufgrund einer kurzweiligen Phase des Übertrainings... Klischee... Genau im Oberschenkelrücken. Warum? Weil ich ruckartig Beinschwünge gemacht habe, weil ich ja das Bein gestreckt mal anlegen konnte.


    Danach habe ich mich mehr um das Training der Arme bemüht und die Dehnübungen sehr vorsichtig fortgesetzt. Der Axtkick kommt jetzt aber wieder. :) Bin sehr motiviert, wenn sich meine alten kleinen Erfolge wieder einstellen.


    Mir persönlich geht es also: Um beide Spagate ;) Hauptsächlich aber den Männerspagat, da ich den noch nie konnte.


    Nur werde ich nie wieder Beinschwünge ans Ende eines exzessiven Trainings setzen.


    Eher als ein Bestandteil eines normalen Trainings. Man kann nicht immer alles beliebig mischen.


    Abschließend:
    Ich vermute, dass sich mit dem Spagat nicht nur das Gefühl der Kicks verbessert, sondern auch einfach ein ganz anderes Körpergefühl 'wach' wird.


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Sei vorsichtig mit diesem komischen "Männerspagat".
    Der ist nicht nur anatomisch fragwürdig sondern auch absolut sinnfrei.


    Sieh Dir mal beim Yop-, Dolly-, oder auch Pandae-Dollyo Deine Fuß- und Hüftstellung an.
    Das ist eindeutig KEIN Männerspagat!


    Wenn Du Deine Hüften noch ein wenig weiter gebrauchen möchtest, lass diesen weg und trainiere den anderen! - Ist nur ein gut gemeinter Rat!

  • Selbst mit vorsichtigem Herantasten nicht?


    Also ich betreibe es wirklich nicht so hardcoremäßig, wie zum Beispiel mein Ausdauerprogramm... :D


    MHHH


    Du meinst dann mit dem anderen Weg, den Damenspagat (?), also Kogaratsu(s) Bild.


    Was die Fußstellung angeht, da hast du absolut Recht. Das habe ich auch nicht übersehen.


    Ich mache jetzt erstmal weiter so, wie bereits modifiziert. Eine weitere Modifizierung würde ich noch vornehmen, aber vom Männerspagat nicht abweichen. Das Ziel ist gesetzt, der Weg ist gangbar.


    Kurz:
    Ja ich pass auf :)


    Fasprochen


    :D

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Wie sinnvoll ist es den Spagat noch im Alter von viertel vor 30 zu lernen? Ich bin überzeugt! Das geht!

    ... natürlich geht das, aber bleib doch mal bei dem ersten Teil der Frage:
    wie sinnvoll ist das eigentlich, bzw. welchen 'Sinn' soll es überhaupt machen, dass Du gerade das trainierst?


    Übrigens, wer ein richtiger Ninja werden will, der sollte natürlich auch solche Techniken beherrschen:


    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Noch ein Einzeiler und es hagelt Schmähgedichte!

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Noch ein Einzeiler und es hagelt Schmähgedichte!

    Beantworte Du erst mal meine Frage ...


    So, das war auch wieder ein 'Einzeiler' *g*
    und nu warte ich auf Deine Spagatgedichte ;)


    au weia, schon wieder vergeigt, jetzt war es doch mehr als eine Zeile,
    na ja, die Absicht war wohl klar,
    also her mit dem passenden Gedicht ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • @ KogaratsuIch habe mir vor lauter Peinlichkeit abgewöhnt das in Zentimeter anzugeben. Als das dann mal einer aus Spaß nachgemessen hat wurde klar, dass ich mich viel zu weit nach hinten habe gehen lassen, sodass der Abstand zum Boden (dreidimensional betrachtet), für die Gretsche gar keine Relevanz mehr hatte... ich hoffe, das habe ich jetzt richtig ausgedrückt. Jedenfalls stelle ich es in Gradzahlen dar. Ich gehe gleich joggen und dann teste ich mal - wird wohl wieder 160° oder so...


    FG

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Gast 2 () aus folgendem Grund: Es gab keine Angriffe

  • Ich gehe gleich joggen und dann teste ich mal - wird wohl wieder 160° oder so...

    ... na, solange es zu einem stumpfen Winkel reicht, ist doch alles gut, oder?

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Nun Beweglichkeit ist immer gut.
    Aber ich frage mich irgnendwie, wie gesund ist der Spagat für die Gelenke und den restlichen Bewegungsapparat ?

  • Hi Kaji,


    die Frage habe ich bereits an Orthopäden, Anatomie Dozenten und Profs ausm Med Bereich gestellt.


    Da war alles dabei.


    1. Geht
    2. Um Gotteswillen
    3. Probieren geht über studieren


    Ich Folge 3.


    Gutes Nächtle

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

  • Hi Kaji,


    das Gelenk an sich hat den Spielraum, die Bewegung auszuführen oder es hat es nicht. Im letzteren Fall gibt es auch kein trainieren.
    Der Gelenktyp gibt vor, was an Bewegungen möglich ist.


    Verbleibt der Muskel- und Sehnenapparat, der das Gelenk stützt und kontrollierte und dosierte Bewegungen erst ermöglicht.
    Dieses Zusammenspiel ist trainierbar; beim einen mehr und beim anderen weniger. Der eine setzt mehr Impulse, der andere geht nicht an Grenzen, der eine ist von Natur aus beweglicher, der andere nicht.


    Bei neuen Hüftgelenken gehe ich nicht davon aus, dass sie durch Spagate geschädigt wurden. Da spielen meines Erachtens Fehlbelastungen, ruckartige Bewegungen, Impulse gegen den Gelenkwiderstand bei fehlendem Ziel etc eine Rolle.


    Winke


    Mac

  • Nur: Wie findet man denn heraus, welcher Gelenktyp man hat?


    Das konnte man mir selbst nach einem Hüftröntgenbild nicht erklären.


    P.S.: Kommt auch zu sehr auf die Perspektive an... ist mir schon klar. Aber der Orthopäde hatte sowieso ne blöde Einstellung: "So wie es aussieht, kriegen sie sowieso 'ne neue Hüfte." <- Das hat mich entsetzt, wie lapidar der das gesagt hat.

    Si·g·na·tu̱r
    Substantiv [die]

    Eine Kombination von Zahlen und Buchstaben, mit der ein Buch in einer Bibliothek registriert ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gast 2 ()

  • Ha, ich weis meinen ! Das ist der der Marke "geht nicht der Spagat". Sehr einfach und genau . MIt dem großen Zeh hinterm Ohr kratzen, warum nicht, aber Spagat ? Ist nicht.