Sehr, sehr kurze Zeitspanne bis der Text nicht mehr bearbeitet werden kann

  • Hallo,


    was mir aufgefallen ist, die Zeitspanne, ich habe meinen Text geschrieben, ...
    durchgelesen,...abgeschickt.
    Dann lese ich den Text erneut, oh, da könnte ich doch doch etwas ändern.
    Diese Zeitspanne ist sehr sehr kurz.


    Obwohl noch niemand das Schreiben gelesen hat, kann ich keine Änderung mehr vornehmen.
    Bei einem Vortrag schreibe ich mir auch die Grundsatz-Rede auf, dann die Stichpunkte und wichtige Sachen, die ich hervorheben möchte.
    Aber, ich verändere meinen Text bestimmt 4 - 6 mal in der Woche bevor er vorgetragen wird.


    Hier soll alles in sehr, sehr kurzer Zeit in klaren und deutlichen Worten stehen.
    Eine Zeitspanne von 60 Minuten... wären bestimmt nicht zu lange.


    Gruß

  • Bei einem Vortrag schreibe ich mir auch die Grundsatz-Rede auf, dann die Stichpunkte und wichtige Sachen, die ich hervorheben möchte.
    Aber, ich verändere meinen Text bestimmt 4 - 6 mal in der Woche bevor er vorgetragen wird.

    ja aber, wenn Du den Vortrag gehalten hast, kannst Du ihn doch anschließend auch nicht mehr ändern;
    hier ist das genauso:
    erst überlegst Du Dir gut, was Du schreiben möchtest, dann hältst Du Deinen 'Vortrag', und gut ist es.
    Wenn Du noch etwas ergänzen möchtest, schreibst Du einfach einen neuen Beitrag mit der Überschrift: nachtrag zu # 123 (oder was es auch immer war).

  • Hallo ida,


    Dein Hinweis ist nicht ganz richtig.


    Wenn mir nicht bekannt ist, vor welchem Personenkreis ich einen Vortrag halten muß. Habe ich es nicht einfach!
    War bei einem Rhetorik-Kurs so:
    a) ich erwarte von den Zuhörern zu viel, da sie keine Vorkenntnisse haben
    b) ich gehe nicht genug ins Eingemachte, ist für Menschen die etwas davon verstehen dann langweilig.


    Hier, bin ich daran gebunden. In einer Zeitspanne von wenigen Minuten, meinen fertigen Text noch einmal durch zu lesen.
    Dann überlege ich, was gefällt mir trotzdem nicht.
    Da ist dann die Zeit schon um.
    Eine Lösung ist, einfach weniger schreiben.


    Ich denke ich nehme mir die letzten Zeilen als Vorbild.



    ja aber, wenn Du den Vortrag gehalten hast, kannst Du ihn doch anschließend auch nicht mehr ändern;hier ist das genauso:
    erst überlegst Du Dir gut, was Du schreiben möchtest, dann hältst Du Deinen 'Vortrag', und gut ist es.
    Wenn Du noch etwas ergänzen möchtest, schreibst Du einfach einen neuen Beitrag mit der Überschrift: nachtrag zu # 123 (oder was es auch immer war).

    PS: Auf eine Antwort mußt Du etwas länger warten.


    Gruß :)

  • Hier, bin ich daran gebunden. In einer Zeitspanne von wenigen Minuten, meinen fertigen Text noch einmal durch zu lesen.
    Dann überlege ich, was gefällt mir trotzdem nicht.

    das verstehe ich jetzt nicht,
    wenn Du Deine Antwort geschrieben hast, hast Du doch alle Zeit der Welt, sie Dir gründlich durchzulesen,
    bevor Du sie absendest.
    (kleiner Tipp: der modus 'erweiterte Antwort' ist lesefreundlicher)

  • Hallo Syron


    für einen kurzen Text....wie Deinen reicht die Zeitspanne wirklich.

    Wir können ja hier auch wieder den Mist anfangen, daß du deine Beiträge zigmal editierst, damit das Fähnchen mehr mit dem Wind geht.
    War ja auch so lustig, wenn du deine Texte so sehr verändert hattest, daß keine Antworten mehr Sinn gemacht haben.


    Denn vor dem Abschicken noch einmal nachzudenken oder eben später damit zu leben, wäre auch wirklich zu viel verlangt.



    Wie Ida schon sagte, gehst du doch auch nicht zu seinen Vorträgen, hältst diese - und sagst dann eine Stunde später: "Oh, Moment, der Wind kommt nicht mehr von Osten, ich muss etwas ändern. Wir tun nun alle so, als hätte ich vorher nicht etwas völlig anderes gesagt, denn nun sage ich, ..."
    Oder doch?


    Ich gehe mal davon aus, daß du deinen Vortrag verfasst und ihn darauf fogend überarbeitest und zwar bevor du ihn hältst und nicht hinterher.


    Mir ist es außerdem auch ein Rätsel wie du weißt, wieviele deine Beiträge nun schon in der ursprünglichen Form gelesen haben, bevor du dann noch munter änderst.
    Mir ist es öfter als nur einmal passiert, daß ich zufällig Beiträge gelesen und auch drauf geantwortet habe, bevor eine Minute vorbei war (okay, offensichtlich kürzere Beiträge, aber das Prinzip bleibt).

  • Genauso sollte man es machen! Text verfassen, nochmals lesen und abschicken. Da reicht die Zeit allemal aus. Aus dem Grund, dass durch mehrmaliges editieren mancher Mitglieder Antworten mit Sinn fast nicht mehr möglich sind ist die Zeit so kurz geworden.
    Denkt vielleicht mal an die Mods, die da noch versuchen müssen auf dem Laufenden zu bleiben!
    Im Gespräch kannst Du auch nicht 3 Stunden später noch was ändern.
    Also bleibt es bei der Editierzeit. Punkt.


    K/

  • Wenn du Angst hast, dass du einen Text zu schnell, voreilig abschickst, dann schreibe ihn in word und wenn du meinst, das du damit zu frieden bist, kopiere ihn hier rein und sende ihn ab!


    Durch die kurze Zeitspanne wird das mehrfache Abändern der Antworten unterbunden, so dass die getroffenen Aussagen noch zu dem Text davor passend sind.

  • Wenn du Angst hast, dass du einen Text zu schnell, voreilig abschickst, dann schreibe ihn in word und wenn du meinst, das du damit zu frieden bist, kopiere ihn hier rein und sende ihn ab!


    Durch die kurze Zeitspanne wird das mehrfache Abändern der Antworten unterbunden, so dass die getroffenen Aussagen noch zu dem Text davor passend sind.

    Wenn solche Mittel überhaupt nötig sind, bleibt zu hinterfragen, ob sich die Beteiligung an solchen Diskussionen überhaupt lohnt. Ich würde es verneinen. Aber ich lege auch nicht meinen Lebensmittelpunkt in ein Forum. Insofern ist die Aufregung der Diskussionbeteiligten doch völlig für die Katz. Ich hab den die Leute, die die Editfunktion missbrauchen auf Ignore. Und ausführliche oder umfangreichere Antworten setz ich hier gar nicht erst ab. Das ist nämlich der Unterschied zu dem andere Foren, in denen ich schreibe oder ich mich beteilige. Da kann ich meine Beiträge nach Jahren noch editieren.


    Birgt das Risiken? Nur für die, die den Kram zu ernst nehmen. Wenn jemand einen Beitrag so oft ändern muss, dass statt Nacht Tag bei rumkommt, lohnt sich ein Gesprch einfach nicht. Wäre also noch mehr Zeitdiebstahl, als es so schon ist.

  • Hallo,


    die Argumente von Rene, sollten sich alle überlegen, die der Ansicht sind die Zeit einen Beitrag noch einmal zu bearbeiten, sollte möglichst kurz gehalten werden.


    Denn wie Rene schreibt, dann wäre mein kleiner Beitrag sehr, sehr wichtig und ohne diesen würde kein User mehr der Diskussion folgen können.
    Das kann wirklich nicht sein.


    Auch stimme ich Rene weiterhin zu,
    Wer liest nach Jahren noch einen alten Beitrag, von mir.
    Wenn ich aber der Ansicht bin, da haben sich meine Ansichten grundlegend geändert, dann ist eine Lösung oder Änderung schon eine Möglichkeit.


    Dann stellt sich auch die Frage, sind unsere Diskussionen wirklich so lebenswichtig?
    Oder sind diese Unterhaltungen nicht doch eine lustige und nur für ( Kampfsportler ) wichtige Freizeitbeschäftigung.


    Daher stimme ich dem Beitrag von Rene voll bei.
    Nehmen wir uns vielleicht doch zu wichtig?
    Ich meine Beiträge und mein Hobby nicht mehr.


    Mit einem lieben Gruß


    Wenn solche Mittel überhaupt nötig sind, bleibt zu hinterfragen, ob sich die Beteiligung an solchen Diskussionen überhaupt lohnt. Ich würde es verneinen. Aber ich lege auch nicht meinen Lebensmittelpunkt in ein Forum. Insofern ist die Aufregung der Diskussionbeteiligten doch völlig für die Katz. Ich hab den die Leute, die die Editfunktion missbrauchen auf Ignore. Und ausführliche oder umfangreichere Antworten setz ich hier gar nicht erst ab. Das ist nämlich der Unterschied zu dem andere Foren, in denen ich schreibe oder ich mich beteilige. Da kann ich meine Beiträge nach Jahren noch editieren.
    Birgt das Risiken? Nur für die, die den Kram zu ernst nehmen. Wenn jemand einen Beitrag so oft ändern muss, dass statt Nacht Tag bei rumkommt, lohnt sich ein Gesprch einfach nicht. Wäre also noch mehr Zeitdiebstahl, als es so schon ist.

    8)

  • die Argumente von Rene, sollten sich alle überlegen,

    oh ja,
    das, was Rene da schreibt, ist durchaus überlegenswert, insbesondere das Folgende:


    Ich hab die Leute, die die Editfunktion missbrauchen auf Ignore.


  • Wer liest nach Jahren noch einen alten Beitrag, von mir.
    Wenn ich aber der Ansicht bin, da haben sich meine Ansichten grundlegend geändert, dann ist eine Lösung oder Änderung schon eine Möglichkeit.

    Das Problem war ja kein Ändern nach Jahren, sondern ständiges ändern innerhalb von was? Der ersten Stunde? Den ersten zwei?

    oh ja,das, was Rene da schreibt, ist durchaus überlegenswert, insbesondere das Folgende:

    :thumbup:

  • Hallo,


    das ist wirklich super. Wir sind uns einig!


    Nach dem Schreiben von Rene haben wir eingesehen, die Zeitspanne kann wieder verlängert werden.
    Sie könnte sogar vollkommen aufgehoben sein, denn
    es gibt die wunderbare Funktion: Ignore


    Dann kann jeder für sich entscheiden, was er wirklich will.


    Mit einem breiten Lächeln, denn Lachen ist gesund.




    :rolleyes::rolleyes:

  • Hi Kevin,
    ich glaube , Du verstehst hier etwas grundlegendes nicht!
    Einer der Gründe, weshalb die Zeit gekürzt wurde bist nämlich Du!
    Es geht hier nicht um jahrealte sondern stundenalte Beiträge, die bereits von anderen gelesen wurden und sich Gedanken dazu gemacht und geantwortet haben. Plötzlich ist der 2 Stunden alte Text ein anderer, die Antwort somit nicht mehr passend.
    Und nein, wir haben nicht eingesehen, dass die Zeit verlängert wird. Wird sie nicht und Punkt.
    K/

  • Was Kevin auch nicht verstanden hat, ich halte mich wegen ihm ja hier inzwischen weitesgehend raus. Ich kann mit allerlei umgehen, aber das nervt einfach nur, dass er in jedem Thread aufschlägt. Da hilft auch keine Ignore-Funktion.

  • Hallo Rene,


    ich bedanke mich für Deinen höflichen HInweis.


    Wenn Du aufgepaßt hast, ich schreibe immer weniger.
    Nicht weil ich Dir einen Wunsch erfüllen will, denn eines habe ich gelernt, wenn Du es jedem recht machen willst,
    ziehst Du die A.... Karte.


    Würde ich jedem nach dem Mund schreiben, wäre ich vielleicht sehr beliebt. Aber der Preis dafür ist mir zu hoch.
    Daher vertrete ich meine Ansichten ob es nun Dir paßt oder auch nicht.
    Eine Diskussion bei der alle Teilnehmer alle die gleichen Ansichten haben..... ist sofort beendet.
    Das wäre wie der Fraktionszwang ... wo nur die Meinung der Führung der Partei gilt.


    Was kannst Du tun?
    Trage Deine Ansichten klar und deutlich vor.
    Wenn ich Lust habe lese ich auch Dein Schreiben, denn bei mir steht keiner auf Ignore.
    Wenn Du meinst, ich nerve Dich mit einem Artikel, so trage Deine Ansichten dazu bei.
    Ich kann mit allerlei Kritik umgehen, nur was mich ärgert.
    Wenn ich die Schuld bei anderen Usern suche, Du kannst doch auch schreiben oder hindert Dich jemand?


    Möchtest Du nur Deine eigenen Ansichten lesen, dann findest Du kein Forum - an dem andere beteiligt sind- wo das möglich ist.
    Könnte ich auch so erklären, wenn ich in ein koreanisches Restaurant gehen, erwarte ich auf der Speisekarte keine Spezialitäten aus Deutschland.


    Noch einen lieben Gruß
    ;)

    Was Kevin auch nicht verstanden hat, ich halte mich wegen ihm ja hier inzwischen weitesgehend raus. Ich kann mit allerlei umgehen, aber das nervt einfach nur, dass er in jedem Thread aufschlägt. Da hilft auch keine Ignore-Funktion.

  • Hallo lieber Kibon,


    ich werde Dir nicht widersprechen, nur hat sich mein Schreibverhalten mit meinem neuen Namen grundlegend verändert.
    Du wirst erkennen können, ich halte mich an die Regeln und ändere meine Ansichten nicht.
    Aber lese ich eines meiner Schreiben nach längerer Zeit, ....
    das ist ein Grund warum ich auch andere Schreiben - etwas länger liegen lasse - , dann gefallen mir bestimmte Satzgebilde nicht mehr..


    Dann nur als Beispiel, hier sehe ich von Dir nur Deine Worte. Während eines Gesprächs könnte ich sofort erkennen, durch Deine Körpersprache, wir bekommen kleine Schwierigkeiten. Da wäre es noch möglich, Dich anzusprechen und sofort eine Klarstellung zu erreichen.
    Das ist aber bei einem Text nicht möglich.


    Was Du ansprichst, möchte ich nicht anzweifeln.
    Aber in anderen Foren wird den Usern schon noch erlaubt, ihre Texte auch nach einem längeren Zeitraum zu ändern.
    Ob das den Zusammenhang der Diskussion verändert?
    Ich kann nur von mir sprechen. Lese ich wirklich alle Schreiben gründlich durch? Nein!


    Dann habe ich erlebt, was ein Wort, das ein anderer User falsch verstanden hat.
    Dessen Ego so beeinflußt, dass er nur darauf wartet, mir bei nächster Gelegenheit einen Seitenhieb zu verpassen.
    Wenn Du jetzt Deine Zeilen noch einmal durchliest, was findest Du dann?


    Ich würde einfach sagen, Du hast noch ein Hühnchen mit mir zu rupfen.
    Ob da die Zeitspanne eine wirklich passende Gelegenheit ist?


    Trotzdem ist es Deine Entscheidung als Modi.
    Wünsche Dir einen wunderschönen Samstag, trotz der Hitze.....
    werde mich jetzt um die Pflanzen in unserem Garten kümmern.


    Mit einem freundlichen Winken.....
    :)