100 km Dodentocht® Kadee Bornem

  • Bin früher längere Touren gewandert, daher jetzt gute !!! Schuhe besorgen und richtig einlaufen. Socken sind nicht zu unterschätzen, mittlerweile gibt es super Funktionssocken, aber reine Baum-/Wollesocken gehen auch.
    Pflaster sind wichtig, bei der kleinsten Blase sofort ! abkleben, scheuert die sich auf gibt's üble Entzündungen durch den Schweiß.
    Dabeihaben solltest Du auch Feuchttücher ( unterwegs mal die Mauken frischmachen :) , Desinfektionsspray ( warte ab wie die Toiletten nach 200 Wanderern aussehen) und ein zweites paar Schnürsenkel.


    Achte auf dein Tempo, lass die anderen ruhig laufen und mach eine Pause, wenn Du eine brauchst, nicht erst auf den nächsten Kontrollpunkt warten.


    K/

    Ihr seid doch wieder ohne Aufsicht....ich merk das doch!

  • Find ich super, das du dir sowas zutrauen willst!


    24h Läufe sind neben den Schuhen und guten Socken im Kopf entschieden. Schau, das du dich mental darauf einstellen kannst. Übe zu Hause also mal Stück für Stück Langdistanzläufe, ich hatte vor 5 Jahren meinen ersten 24h Lauf mitgemacht und mir haben meine Erfahrungen aus dem Langdistanzwandern (Längste Strecke 3240km) ungemein geholfen. Da dachte ich aber "Hey, du hast schon sehr lange Touren gemacht, da wird das ein Klacks". Dem war nicht so und zum Glück hab ich mich drauf vorbereitet:


    Regelmäßig Laufen gehen. So gut wie alles an Besorgungen zu Fuß erledigen.
    Habe dann konkreter noch für die 24h Situation so angefangen zu üben und fand das es hilfreich war:


    5 Wochenenden einfach soviel Kilometer wie möglich abreißen ohne auf die 24h zu achten. Das ist auch ein super Test für das richtige Schuh- und Sockenmaterial.
    Danach dann schauen das du 24h Läufe (bei mir warens an Wochenenden oder Ferientagen) durchhälst, langsam rantasten. Erst 12h am Stück laufen, dann 16, dann 20, dann 24. Dafür sollten niochmal mindestens 5 Wochenenden drauf gehen. Danach dann Stufe 3: 24h und 100km müssen geschafft werden.
    Bei alle dem auch mit experimentieren und prüfen was du an Versorgung brauchst um relativ fit zu bleiben während des Laufes. Es gibt zB solch komischen Cola-Koffein-Lutschpastillen. Kenne Leute die schwören auf das hier: https://pfefferhaus.de/de/feststoff-cola-rebell.html Ich find die Lecker, hab aber noch keinen signifikanten Nutzen bei mir feststellen können.



    Mein größter Tipp dafür ist aber nach etlichen solcher Läufe bzw Etappen beim Fernwandern:
    Ob du nun zur Vorbereitung Joggen gehst oder einfach soviel wie möglich läufst statt mti den Öffentlichen oder dem PKW zu fahren macht m.E. keinen großen Unterschied. Ich laufe am Tag zwischen 14 und 25km im Schnitt (Joggen nicht einberechnet). Wichtig ist, das du deine Füße und Beine kennst. Wo drückt der Schuh, Welche Stellen sind anfällig für Blasen oder Druckstellen, Was kann ich vermeiden um keine Druckstellen etc zu bekommen.
    Mir hat auch geholfen, das ich in den Semesterferien im Sommer gerne viel Barfuß gelaufen bin und am Strand unterwegs war (jogge seit 2 Jahren in bekannten Wäldern auch ab und an Barfuß, ist ein herrliches Gefühl, nur an die Blicke der anderen Jogger muss man sich gewöhnen :) ).


    Durchgehalten habe ich das Ganze immer, weil ich Spaß am Laufen haben und mich am Durchlatschen in der der Natur über die frische Luft und Bäume und co freue. Da führt dann ein Gedanke zum Anderen. Ab Kilometer 35 kommt bei mir immer der erste Zweifelschub (warum machst du das? Doof oder wat?), der verfliegt aber meist sehr schnell wenn ich anfang zu grinsen. Ab Kilometer 70 rum kommt bei mir dann der schwerere zweite Zweifelschub (warum machst du das? Echt jetzt, schon wieder?) und ab dem fang ich oftmals an vor mich hinzufluchen und mich für meine Bldöheit zu schelten. Da fang ich dann auch an Punkte gedanklich zu sammeln die für udn wider des Nutzen solcher Läufe abwägen. Da gehen die Gedanken dann irgendwann wieder in eine andere Richtung und ich denk darüber nach, was ich statt dessen tun könnte und wieviel sinnvoller doch die körp. betätigung ist im vergleich zu fernsehn und co....ich denk dann fast immer über das schlechte fernsehprogramm nach und ehe man sich versieht hat mans geschafft :)



    Wie bereitest du dich drauf vor? Würd mich mal interessieren.
    Bis zum Lauf wünsch ich dir aber viel Spaß beiom trainieren udn vor allem für den Lauf Durchhaltevermögen.

  • Hi Alex,


    natürlich gehe ich zum Training laufen. :)


    Wir haben ne Gruppe:


    Wir sind zu dritt, einer is dabei der hat die 100 km dieses Jahr hinter sich gebracht.


    Der Zweite hat so 20 -30 Kg zu viel auf den Rippen. Stellt sich trotzdem der Herausforderung.


    Und meine Wenigkeit.


    Im Laufen bin ich auch ein Naturtalent bzw. ich habe bereits als Kind an Wettkämpfen im Laufen teilgenommen.
    Auch als ich bei der BW war hatte ich nie Problem mit dem Laufen / Marschieren.


    Trainingseinheiten sind zu Anfang 10 km. Wir steigern dann die zurückgelegte Strecke.


    Nächster Schritt wir sein die Schuhe einzulaufen

  • An deinen Compadre mit 20/30kg zu viel: Respekt! KAnnst ihm aber auch gleich sagen, das Wandern genauso viel verbrennt wie Joggen :) Weiß er aber sicher schon.


    Was hast du vor an Schuhen zu kaufen? (Bin derzeit auf der Suche nach Neuen...)