Valentinstag oder was soll das.....

  • Komisch ich bin hier in Deutschland geboren und muß jetzt erleben das Schwachsinnigkeiten wie Halloween ( die amerkikansiche Clownvariante) oder Valentinstag auf einmal hier als Traditon gesehen werden. Ja bitte, Traditon wo von denn ?

    Von der Amerikanisierung ? Dann ja , aber auch nur dann. Unsere eigenen nativen Tradtionen verschwinden dafür immer mehr in der Versenkung. Eindeutig ein partialer Identiätsverlust.

    Weis noch jemand hier wie das mit dem Osterwasser war z.B. ? Vérmutlich nicht, der Brauch ist ja nur einige Jahrhunderte alt im Gegensatz zu den Amizuckerschleudern.

    Er ist halt blos nicht so lustig.

    Hier mal ein Artikel aus einer der meinen sehr ähnlichen Blickrichtung, blos netter.

    http://www.zeit.de/entdecken/2…ion-trump-boykott-melania

  • Weis noch jemand hier wie das mit dem Osterwasser war z.B. ?

    ... na ja, ist halt schwierig, mit so was eine gute Geschäftsidee zu entwickeln ...


    was den Valentinstag angeht:

    Mich interessieren die Namenstage katholischer Heiliger nicht sonderlich, ich bin Protestantin ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Ist doch nun nicht so neu, daß Valentinstag genannt wird.


    Mich persönlich interessiert es nun nicht, vielleicht ist es deswegen an mir vorbeigegangen, aber ich kann auch nicht behaupten, daß sich hier nun die Welt überschlagen hätte, weil Valentinstag war.

  • Hallo liebe ida,


    da stimme ich Dir bei.

    Das ist eine sehr gute Geschäftsidee gewesen und wird auch wirkungsvoll weiter entwickelt.

    In unserem Heim-Radio den ganzen Tag die entsprechenden Lieder... und Hinweise die Frau oder Freundin nicht zu vergessen.


    Daher, ich denke, Du kannst es Dir vorstellen.

    Habe ich meiner Frau auch extra einen sehr großen Blumenstrauß gekauft.

    Nur als kleine Bemerkung, sie bekommt regelmäßig einen Blumenstrauß, nur der war besonders schön und groß.

    Wurde auch entsprechend gelobt....das Geschäftsmodell ist aufgegangen.



    ... na ja, ist halt schwierig, mit so was eine gute Geschäftsidee zu entwickeln ...


    was den Valentinstag angeht:

    Mich interessieren die Namenstage katholischer Heiliger nicht sonderlich, ich bin Protestantin ...

  • Hmmmmmmmmmmmmmmmm

    Blumenstäuße also nur zum Termin, Mutterliebe blos zu Adolfs Mutterwurftag ?

    Irgendwie finde ich das arm.

    Wenn ich jemand gern hab bring ich so was mit, mir schnurz ob irgendein komischer Tag ist oder nicht. Wenn ich jemanden mag so zeige ich es Tag für Tag.

    Daher ist so ein Mumpitz ü-ber-flüs-sig

  • Meine Frau und ich ignorieren diese ganze Valentinstag Geheuchel! Reine Geschäftemacherei.

    Genauso bescheuert wie der Muttertag.


    Entweder zeige ich einem Menschen meinen Respekt, Anerkennung und Dankbarkeit oder ich lass es.


    Zu Halloween: Ist das nicht eigentlich ein keltisches Fest gewesen, dass bei uns in Vergessenheit geraten war?

    Geschichte Halloween (Samhain)

  • Zu Halloween: Ist das nicht eigentlich ein keltisches Fest gewesen, dass bei uns in Vergessenheit geraten war?

    ... na ja, dieses 'Fest', wie es ursprünglich mal war, möchte ich erst recht nicht 'feiern' ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Auch den Kürbiskopf aus Irland brauchen wir eigenltich nicht. Hier in Zentraleuropa sind die Nächte bis Aller-Seelen ebenfalls die Nächte wo die Seelen der Toten zwischen den Welten wandeln sollen.

    Warum feiern wir denn sonst Aller Seelen, den Tag nach Aller Heiligen ? Der Ursprung dürfte der Gleiche wie dervon Halow eves sein, also der Nacht vor aller Heiligen, das alte keltische Fest.

    Wenn wir Halloween jetzt also noch drauf packen, dann haben wir noch mehr Zeit wo die lieben Verstorben umhergeistern. Na herzlichen Dank....

    Jetzt könnte natülich kommen : Man gedenkt bei uns ja blos der Toten...na ganz so enfach ist es nicht. Es geht auch darum die Seelen in der hImmlischen Seelenwaschmaschine dem Fegefeurer zu beruhigen und für sie zu beten. Tut man es nicht, kommt Hui-Buh die Reklamation.

  • Fides piorum credit, non discutit (Der Glaube der Frommen vertraut, er diskutiert nicht)

    Dieser Satz gilt aber auch ganz besonders für den Aberglauben ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hallo lieber KAJIHEI


    da mußt Du etwas überlesen haben.


    Ich habe an ida geschrieben:

    Daher ist Dein Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm nicht ganz richtig.



    Hmmmmmmmmmmmmmmmm

    Blumenstäuße also nur zum Termin, Mutterliebe blos zu Adolfs Mutterwurftag ?

    Irgendwie finde ich das arm.

    Wenn ich jemand gern hab bring ich so was mit, mir schnurz ob irgendein komischer Tag ist oder nicht. Wenn ich jemanden mag so zeige ich es Tag für Tag.

    Daher ist so ein Mumpitz ü-ber-flüs-sig

    Aber wer kann sich ohne Absprache mit seinem Partner ... von so viel geballter Werbung für einen bestimmten Tag... lösen?


    ;);)


    Wäre gespannt was ida erzählt, bekam Sie auch einen Blumenstrauß?

  • Wenn die holde Ida nur an diesem garstigen Amitag ein Strauß Natur bekäme, so sollte sie toben und ihren gerechten Zorn walten lassen !


    Übrigens Muttertag als auch diesen Schmarn haben wir bei uns hier ganz schnell abegschaft. So ein verlogener Mist, ne danke Anke.

  • Wäre gespannt was ida erzählt, bekam Sie auch einen Blumenstrauß?

    Wenn die holde Ida nur an diesem garstigen Amitag ein Strauß Natur bekäme, so sollte sie toben und ihren gerechten Zorn walten lassen !

    Blumen im Februar sind irgendwie unpassend, zumindest in unseren Breiten ...


    na ja, ich geb's ja zu:

    in unserem Wintergarten gibt's ein paar 'Frühlingsblüher', die hat mein Mann für mich vorgetrieben,

    weil er weiß, dass ich so was mag, aber die blühen schon seit zwei Wochen ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hallo KAJIHEI


    und was könnte ich aus diesen Zeilen entnehmen?

    Auch der Mann von ida...

    hat die Werbung um den Valentinstag gelesen und entsprechend vorgesorgt.

    Eine zufriedene und glückliche Frau daheim ist für jeden Mann ...


    :):)

    Blumen im Februar sind irgendwie unpassend, zumindest in unseren Breiten ...


    na ja, ich geb's ja zu:

    in unserem Wintergarten gibt's ein paar 'Frühlingsblüher', die hat mein Mann für mich vorgetrieben,

    weil er weiß, dass ich so was mag, aber die blühen schon seit zwei Wochen ...

  • Nein, er hat es verstanden das Valentisntag eben Mumpitz ist, aber komm, das hatten wir doch schon...Ich mag das ewig grüßende Murmeltier nicht.

  • und was könnte ich aus diesen Zeilen entnehmen?

    Auch der Mann von ida...

    hat die Werbung um den Valentinstag gelesen und entsprechend vorgesorgt.

    Eine zufriedene und glückliche Frau daheim ist für jeden Mann ...

    ... so einen Quark 'könntest' Du aber auch nur entnehmen, wenn Du nicht ordentlich gelesen hättest,

    aber da Du das ja immer tust, entnimmst Du 'diesen Zeilen' natürlich auch nicht diese hirnrissige Folgerung, oder? ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hallo liebe ida,



    wenn ich es nicht besser wüßte, könnte ich annehmen, ich habe Dich geärgert!

    :):)

    ... so einen Quark 'könntest' Du aber auch nur entnehmen, wenn Du nicht ordentlich gelesen hättest,

    aber da Du das ja immer tust, entnimmst Du 'diesen Zeilen' natürlich auch nicht diese hirnrissige Folgerung ...

    Oder doch ins Schwarze getroffen.

    8)

  • er hat es verstanden das Valentisntag eben Mumpitz ist

    ... womit wir wieder bei der Ausgangsfrage sind:

    Wie viel Tradition brauchen wir eigentlich,

    und woher kommt die Akzeptanz neuer oder fremder Traditionen,

    während andere Traditionen in Vergessenheit geraten oder zumindest belächelt werden ...

    Suche das Einfache und misstraue ihm.

  • Hallo die Eingangsfrage war: Valentinstag oder was soll...


    wenn ich meiner Frau extra zu diesem Tag einen besonders schönen Blumenstrauß schenke.

    Habe ich niemanden verärgert. Denn keiner muß es machen wie ich. Meine Frau hat sich sehr gefreut.


    Einfach möchte ich meiner Frau einen schönen Blumenstrauß schenken, dann mache ich es.

    Möchte ich es nicht....dann sollte ich wenigstens mit ihr vorher darüber sprechen.


    Das ist auch eine Möglichkeit unnötigen Ärger zu vermeiden.


    :)

  • ... womit wir wieder bei der Ausgangsfrage sind:

    Wie viel Tradition brauchen wir eigentlich,

    und woher kommt die Akzeptanz neuer oder fremder Traditionen,

    während andere Traditionen in Vergessenheit geraten oder zumindest belächelt werden ...

    DIe Grundfrage ist doch erstmal diese. Was ist denn überhaupt eine Tradition. Soweit ich es erinnere kommt es vom Lateinischen für Überliefern. Waswird denn überliefert bei einer lebendigen Traditon ?
    Nur das Rumgehopse ala Hallo-Wien oder der Blumenmumpitz ala Lieselkarstadtstag ? Nein, eben gerade nicht. Es wird auch das Wissen des Warum mitgeliefert. Dieses Wissen des Warum zeichnet eben die Identität einer eigenständigen Kultur aus.

    Ich bleibe bei dem trivialen Beispiel Osterwasser : Jeder der das noch macht weis auch warum, das ist eben ein integraler Besatandteil einer Kultur.

    Bei Halloween, fragt doch mal was wirklich dahintersteckt ....Das ist fast genauso grausamer Mist wie der Coca-Cola-Weihnachtsmann für den es auch keinen Hintergrund gibt, ausser das die Gläubigen vielleicht Cola-Süchtige sind. Dank so einem MIst ist Weihnachten inzwischen nur noch der Geschenke Abwurfplatz und diese sakrale Nacht zu Aller Heiligen eine Clownsparade mit unerzogenen Gören.

    Wenn wir vergessen warum wir Dinge tun, dann ist unsere Kultur tot.

    So einfach ist das. Leider.

    Dinge zu Importieren ohen den Unterbau ist eben daher keine Traditon. Das ist nur ein Symptom einer obeflächlichen Spaßgesellschaft mit Konsumkoller.

    Belächelte Traditonen.

    Ja warum werden sie denn belächelt ?
    Eben weil die Leutchen nicht mehr wissen was dahinter steckt.

    Ich habe manchmal den unschönen Eindruck das meine Genration wirklich die letzte ist die noch Tradition und damit verbundene Kultur hat. Die alten Dialekte wie das Ostpreussisch sterben aus, das Wissen um die Bräuche schwindet...

    Es wird irgendwie immer mehr ein uninteressanter Einheitsbrei ohne Hintergrund. Von Allem einwenig und dafür nichts mehr richtig.
    Wo ist denn an dieser Reduktion der Mehrwert für die Menschen ?

    Evolution bedeutet auch kulturell von der Vielfalt zu profitieren. Zerstören wir diese.....Dann zerstören wir die Schönheit des Lebens, denn diese Schönheit ist eben diese Vielfalt.

    Das Szenarium darf sich jeder getrost selber ausmalen.

    Wenn es soweit ist das alles das an Kultur was das Leben schön macht nicht mehr da ist, sondern nur noch dieser graue Einheitsbrei, dann bin ich hoffentlich nicht mehr da.
    Aber zum Glück ist das noch fünf Minuten hin.