Beiträge von Kibon

    Ich fühle mich durch diese Regeln gegängelt, sowas mag ich nicht. Inventionen kommen durch querdenken, nicht durch maßregeln.

    Bin ich hier noch richtig? Eher nicht.

    Stell dir nun vor, du ziehst in dem Raum von einer Seite zur gegenüberliegenden eine Schnur, gespannt sagen wir 4 m.

    Jetzt legst du eine zweite Schnur auf die durchgebogene Unterlage, Anfangs und Endpunkt exakt wie Schnur 1.

    Beide Schnüre überbrücken die gleiche Strecke, Schnur 2 ist aber durch die Krümmung länger.

    Würde durch beide Schnüre, oder sagen wir Kabel, Strom fließen, käme er beim zweiten Kabel durch die Raumkrümmung später an, obwohl beide die gleiche Distanz überbrücken.

    der gläserne Gegenstand ja eine mit Wasser gefülltes ..............................
    Bob und Bill waren gerade mit einer Elektroreparatur beschäftigt, das will ich sehen ;) Nein

    als eine Windböe das unordentlich geschlossene Fenster aufdrückte, JA

    der Fensterflügel wischt das ................................ vom Brett und das Wasser Strom ist nicht im Spiel

    o.k., also ein ziemlich schräger Unfall, an dem der 'pfeifende Wind' die Schuld trägt.

    Die Glasscherben auf dem Boden könnten entweder von zerbrochenen Fensterscheiben stammen oder von einem anderen gläsernen Gegenstand.

    Der nasse Teppich könnte sein, weil es heftig reinregnet oder weil irgendwas ausgelaufen ist oder undicht war.

    Nun, ich sag mal so, sie sind nicht an einem Herzinfarkt gestorben, durch äussere Umstände aber schon.

    Weil es schnell gehen muss heute was einfaches:


    Bill und Bob liegen tot auf dem Zimmerboden. Durch das geöffnete Fenster weht ein böiger Wind. Neben den Leichen liegen Glasscherben auf dem nassen Teppich. Was ist passiert?

    Okay, man lege auf jede Seite 3 Kugeln ( 3 bleiben an der Seite )

    a: die Waage bleibt stabil, also alle 6 das gleiche Gewicht. Dann muss es eine aus der Restgruppe sein.

    b: die Waage schlägt aus, dann hat man wieder eine Dreiergruppe.

    Von der betreffenden Dreiergruppe zwei auf die Waage, schlägt die Waage aus hat man die Kugel, schlägt sie nicht aus ist es die 3tte.

    ... macht doch mal eine kleine Beispielrechnung und nehmt dabei an,

    dass eine Runde 10 km lang ist.

    Wie lange ist er dann wohl unterwegs,

    wenn er die 20 km beider Runden mit einer Durchnittsgeschwindigkeit von 120 km/h zurücklegt?

    Na, was denn nun?

    Gibst du jetzt eine Strecke vor, dann sind wir bei der Variablen Zeit.

    Das war im Ausgangstext nicht angegeben, somit stimmt kajiheis durchschnittrechnung.

    Die Rechnung ist nicht falsch,

    aber die Überlegung dahinter hat ihre Macken ...

    Oh, wenn er ohne Zeitlimit fährt ist die Rechnung schon richtig, wenn aber die Zeit eine Rolle spielt( steht so oben aber nicht) muss er unendlich schnell fahren, da er in der ersten Runde die Zeit schon verplempert hat.

    Die zweite Runde braucht er gar nicht zu fahren, da er ja die erste nicht in der vorgegebenen Durchschnittsgeschwindigkeit geschafft hat. Er muss zwei Runden schaffen, eine hat er versemmelt, also finito.