Beiträge von efdev

    Kriegt man als Schüler auch schlechte Klingen in die Hand gedrückt um eben zu erlernen derartiges zu erkennen oder muss man "hoffen" mal eine schlechte Klinge zu bekommen?

    Naja die Seite sieht aber auch aus als stammt diese aus einer Zeit in der selbst die Infos zum Website erstellen minimal oder nicht vorhanden waren :D
    Was den Inhalt angeht müsste ich allerdings nachlesen was stimmt und was nicht dafür stecke ich einfach nicht Tief genug im Thema drin.

    Wirklich brauchbare Literatur ? Liteatur aus der man es lernen kann ? Definitiv nein.

    Nein von lernen war nicht die Rede mir ist klar das man ein Handwerk nicht aus Büchern lernt ;)
    Eher in der Richtung wie das ganze genau abläuft einzelne Schritte genauer erläutert, etwas das zu den bisher genannten Büchern weiteres Wissen liefert z.B. im Bereich der verwendeten Materialien.
    Wenn es so etwas überhaupt gibt ich gehe davon aus das bei dem Prozess des Polierens auch viel über das Gefühl des Polierer gearbeitet wird, wozu man dann eben nichts oder nur bedingt schreiben kann.


    Am besten lese ich erst einmal das nächste Buch und löcher dich dann einfach mit Fragen ist bestimmt effektiver :P


    OT:
    Kajihei da das Handwerk sehr lange braucht um erlernt zu werden gehe ich mal davon aus hier in D gibt es nicht viele Polierer.
    Gibt es Möglichkeiten jemanden bei der Arbeit über die Schulter zu schauen in diesem Bereich?


    Edit: bei dem Video von Kogaratsu wundert mich das die Klinge noch in der Montierung ist, wäre es nicht Handlicher (und sicherer für die Montierung) ohne diese zu Arbeiten?

    Das klingt doch vielversprechend und macht mich noch glücklicher so jemanden in Reichweite zu haben :D


    Hast du eigentlich auch eine Literatur Empfehlung was speziell das Polieren angeht?
    Es wird zwar auch in "The Craft of the Japanese Sword" behandelt (kommt die Tage bei mir an :) ), allerdings kann ich mir nicht vorstellen das es in dem doch recht kurzen Buch so genau darauf eingegangen wird.

    Vielen dank gerade mal geschaut Karl Peuker ist mit 120km sogar in meiner Nähe, steht jetzt auf der Liste sobald ich ein wenig mehr in der Thematik drin bin. (Und hoffentlich mehr sehe als nur ein geschmiedetes Etwas vor meiner Nase :D)

    Nachdem ich mir das Buch/Büchlein von Yumoto schon hier stehen habe geht es als nächstes wohl mit "The Craft of the Japanes Sword" weiter (auf Englisch hab ich das zwar schon als PDF auf dem PC werde mir aber noch die Deutsche/Englische Fassung als Buch kaufen ist einfach angenehmer zu Lesen und für Wissen bezahle ich gerne sofern es mir möglich ist).
    Danach war dann geplant entweder das "Cutting Edge", "Ausgewählte Japanische Kunstschwerter", "Schwerter des Nihonto-Club Deutschland" anzuschaffen um auch mal Klingen sehen zu können wird aber wohl noch ein wenig dauern mangels Arbeit und dementsprechend kein Geld.


    Eigentlich wollte ich mir mal nen China Prügel anschaffen (typisches Katana toll Phänomen :D), aber je mehr ich suchte und gelesen hatte steigerte sich das Interesse am Nihonto dank dir und den anderen welche die Katana Kaufthemen so misshandelt haben :P


    Da hätte ich auch noch eine Frage an dich als jemanden der sich mit der "Szene" bestimmt auskennt:
    Wie sieht es eigentlich aus sich Klingen mal direkt anzuschauen hier in Deutschland?
    Juwelier Strebel hatte ich mal gelesen kann mir aber nicht vorstellen das es die einzige Anlaufstelle ist neben den "Nihonto-Club Deutschland" treffen.


    Edit: Danke für die Einschätzung zur PDF gut zu wissen das ich die gar nicht erst Lesen muss :D

    Als ich auf der Suche nach ein wenig Literatur im Bereich Nihonto war hab ich das Gefunden (ganz am Ende der PDF ist auch eine Literaturliste):
    http://www.donicon.de/index.ph…kulturelle-bedeutung.html


    Wäre nett wenn jemand das ganze Überfliegen könnte um zu schauen ob die PDF brauchbar ist z.B. für Neulinge die Interesse haben aber vielleicht noch nicht in Bücher investieren möchten sonder schauen ob das Thema "etwas für einen ist".
    Selbst werde ich mir das ganze wohl erst die Tage durchlesen mal schauen wie ich Zeit finde, beurteilen kann ich es mangels Wissen und weiterer Literatur zum vergleichen leider nicht.(die Einkaufsliste ist aber schon gemacht :D )

    Faszinierend ich hätte nicht gedacht das eine "simple" Tsuba ein solcher Aufwand ist.
    Es ist auch Interessant zu sehen wie die einzelnen Bestandteile eingesetzt und eingearbeitet werden.


    Wie du schon schreibst hat man früher nicht die Möglichkeiten an Optischen Werkzeugen gehabt sind dann die Originale von ähnlicher Qualität und Genauigkeit?

    Ich freue mich schon bin zwar noch mit meinem Wissen nahe bei 0 aber lese deine Beiträge schon seit einiger Zeit gerne :thumbup: