Beiträge von Shugyosha

    Ja der Böhmermann, ich mag ihn auch nicht besonders.
    ich bin bekennender Asi-TV-Gucker. Meine Frau sagt immer, ich brauche das für den geistigen Ausgleich (Konträr-Faszination).
    Ich finde diesen Beitrag echt klasse, aber irgendwie auch unnötig. Ich meine, wer glaubt, dass es bei solchen Sendungen mit rechten Dingen zugeht, dem ist eh nicht mehr zu helfen...

    Hallo Kajihei,


    ich denke, dass der Graduierende auch nur graduiert, wenn er das unmittelbare Potenzial bei dem Schüler sieht, dem Grad gerecht zu werden.
    Mir persönlich hat das sogar gut getan, denn für mich war die Graduierung ein "Arschtritt" (ich korrigiere mich: "Motivation" ;) ), mich nicht hinter meinem Schülergrad zu verstecken.
    Bitte nicht falsch verstehen: Ich habe immer ernsthaft trainiert, aber dennoch schwebte im Hinterkopf immer der "Kyu-Bonus", besonders auf Seminaren.
    Das ist dann plötzlich 'rum gewesen...


    Den Schluss, dass das die Vielzahl der tauben Nüsse erklärt, kann ich nicht nachvollziehen.
    Taube Nüsse gibt es hüben wie drüben.
    Bei uns hat es halt ein "G'schmäckle", da die Graduierungen so schnell so hoch werden.
    Ich kann da schon nachvollziehen, dass ein 3. Dan Karate, der jahrelang für seinen Dan geackert hat "komisch guckt", wenn ihm ein BBTler begegnet, der nicht so lange trainiert wie er und schon den 6., 7. oder "was-weiß-ich" fürn Dan hat.


    Ich glaube aber, dass die Diskussion typisch "westlich" ist, da wir uns doch herrlich was auf unsere Binde einbilden...

    Hallo Tyrdal,


    Kannst Du Dir das denn aussuchen?
    Ich bin zwar noch nicht so weit, aber bei uns wird nicht gefragt, sondern Du bekommst die Graduierung einfach "verpasst" (außer natürlich zum 5. Dan, und da wird man auch nicht groß gefragt, sondern der Chef "bittet" den Prüfling sich da mal hinzusetzen. War zumindest bei meinem Lehrer so, als er sich hinhocken sollte...;-) )

    Hallo Mac,
    Ich habe mir von zwei Firmen Angebote erstellen lassen.
    Ich bin nur noch nicht sicher, ob ich direkt alles machen lassen soll oder ob ich Prioritäten setzen soll.
    Muss halt noch was sparen :-/

    Hi zusammen,
    ein wichtiges Thema!
    Ich habe Ende letzten Jahres das Angebot der örtlichen Polizei wahrgenommen und mich beraten lassen.
    Kostet nischt und man erhält eine Menge Infos...



    ...aber wenn wirklich jemand unbedingt bei mir reinkommen möchte, dann könnte er wohl,
    doch so viel gibt's bei mir nun auch wieder nicht zu holen, und solange es anderswo leichter ist,
    ist mein Haus wohl relativ sicher, zumal bei uns auf dem Dorf immer noch geschaut wird, was nebenan so passiert ...


    Hallo Ida,
    ich fürchte, dass der psychische Schaden sehr groß sein kann, oft größer als der Wert der Beute.
    Mich schüttelt es, wenn ich daran denke dass jemand unbefugt in mein Haus eindringen könnte.

    Mjölk Bröd ?
    Hattet Ihr heute ein Sektfrühstückchen? ;)



    [...]
    Mir fehlen noch ein paar genaue Angaben: Wie viele Besitzer wurden verletzt? Wer hatte das Schwert jeweils wie lange? Wie schwer wurden sie verletzt? Was sagen die Besitzer selbst zu dem Grund, warum sie es verkauft haben? Kann es sein, dass sie das Schwert anders benutzt haben als andere Schwerter? Vielleicht aktiver? Werden andere Schwerter vielleicht nur aufgestellt, während dieses aufgrund seiner Beschaffenheit dazu eingeladen hat, es auszuprobieren?
    [...]


    Ich finde den Ansatz gar nicht so schlecht.
    Vielleicht hatte das Schwert ja etwas an sich, das einfach ein Clientel anzieht, das mit Schwertern nicht so gut kann, Und Du, Kaji, bist einfach dazwischen gerutscht (wie oft schneidest Du Dich an "normalen" Schwertern?)

    Hi zusammen,
    mir fehlt in meiner Kampfkunst definitiv das systematische Lernen von "Schlagen und Treten".
    Wenn ich mich in meinem engeren BBT-Umfeld so umschaue, so habe ich nicht das Gefühl, dass die Leute, die keinen schlagenden oder tretenden Hintergrund haben, jemanden wirklich umhauen könnten.


    (jetzt steinigt mich... ;) )

    "Shugyosha" ist wohl der Übende, Studierende,...
    Und da eines meiner Leitsätze ist "ein Tag ohne Lernen ist ein vergebener Tag" fand ich den Namen ganz passend.
    Das Benutzerbild ist ein Ausschnitt aus einem Bild, dass ich vor Jahren mal als Hintergrundbild hatte. Ich fand es damals wie heute recht hübsch, auch wenn ich es aufgrund der miesen Auflösung nicht mehr als Hintergrundbild verwende...

    ...aus dem selben Grund, warum ich in der Badewanne sitze, an jemanden denke und der dann plötzlich anruft.







    ...einfach nur doofer Zufall. Die 50 Millionen Male, an denen Menschen in der Badewanne sitzen, an jemanden denken und der ruft dann nicht an, die vergisst man ganz gerne.
    Oder in Deinem Fall: Bei den 100 Millionen Schwertern, die immer wieder verkauft werden, passiert nichts. Aber bei einem ist es halt so, dass sich die Leute dauernd schneiden. Das bleibt einfach in Erinnerung und schon wird ein "Mythos" geboren.


    Trotzdem gruselig ;)

    Hi zusammen,
    hui, starker Tobak...
    Ich versuche mal:
    Ehre
    Mit dem Begriff Ehre kann ich für mich nichts anfangen. Ich bin geneigt ihn eher negativ zu belegen.
    Ehre ist ein kulturelles oder auch moralisches Paradigma, das von außen geprägt wird.
    Stolz
    Stolz ist für mich die Freude über eine selbst erbrachte Leistung, mit der man zufrieden ist.
    Wenn ich für etwas lange und hart gearbeitet habe, mir dieses gelingt und ich dann dafür Anerkennung bekomme, so gestatte ich mir auch ein wenig Stolz.
    Ruht man sich auf diesem Stolz aus, so wird daraus Eitelkeit.
    Würde
    Sehr schwer zu beschreiben. Vielleicht kann ich etwas drum herum schwurbeln:
    Die Würde wird verletzt, wenn ich aus niederträchtigen Gründen in meiner Entfaltung beschnitten werden.
    Die Würde wird verletzt, wenn ich geistig oder körperlich misshandelt werde.
    Die Würde wird verletzt, wenn sich jemand erhöht, indem er mich herabsetzt.

    Hallo Kajihei,
    meine abstrusen Gedanken hierzu, kurz vor dem Mittagsschlaf:
    Wäre der Mensch ein moralisches Wesen, so bräuchte es keine Kriegs- oder Kampfsysteme.
    "Religionen" sind meiner Auffassung nach nur dogmatische Versuche, Moral zu erzwingen.
    Ich bin kein religiöser Mensch, deswegen gibt es bei mir auch überhaupt keine Gewissenskonflikte...
    Bin ich ein moralischer Mensch?
    Vielleicht nach meinem eigenen, individuellen Maßstab, der genauso richtig wie falsch sein kann...