Beiträge von ida

    gut, die Sonne ist natürlich 'da', und sie ist wohl auch Teil der Realität,

    aber das Thema dieses Threads lautet doch 'Realität des Ernstfalls',

    und diese Art der 'Realität' hat meiner Meinung nach durchaus etwas mit mit Wahrnehmungen und Deutungen zu tun.

    Bleiben wir mal bei der Sonne:

    eine Sonnenfinsternis ist durchaus Realität,

    genauso wie Menschen, die dieses Phänomen nicht verstehen,

    im 'Ernstfall' könnte es also dazu kommen, dass die 'Unwissenden' sich völlig anders verhalten würden als die 'Wissenden',

    aber auch dieses Verhalten hätte dann doch direkte Auswirkungen auf das reale Leben ...

    Was mir aber jetzt zu Ohren gekommen ist, lässt mich doch arg an dem Konzept zweifeln, das Graduierungen etwas mit Reife zu tun haben.

    Mir wurde erzählt das in einer Schule doch tatsächlich jemand ein lebendes Schwein geschnitten hat und nachträglich damit angab wie eine Lore Affen.

    Sollte das stimmen, ich weiss es nicht, dann würde ich mal sagen ist das ganze System nicht brauchbar in der Form.

    ... Jeder 'Schwertkünstler', der so was in Deutschland macht, macht sich doch bestimmt aus gutem Grund strafbar, oder etwa nicht?

    Da kann doch auch nicht der Verweis, dass es sich um eine uralte Tradition oder eine japanische ko ryu handelt, helfen.

    Also ich hoffe doch, dass es bei dieser ganzen Sache um eine Fehlinformation geht ...

    Nun wollte ich mir den Text hier mal vornehmen und finde nichts. Weiterleitung nach https://sai-fon.com/blog/ X/

    ... da finde ich auch nichts mehr;

    ich weiß nur noch, dass ich damals dachte, dass ich den Text wohl nicht richtig verstanden habe,

    weil mir nicht plausibel war, was die 'real existierende Realität' eigentlich sein sollte ...

    AberTanner und Coutinho machen ja auch keinen Unterschied zwischen Oei-Bizen und Eikyo-Bizen.

    Also ich bleibe jetzt mal bei meiner ursprünglichen Idee: 1429 - 1465

    und Norimitsu, 'Sohn' von Nagamitsu scheint mir doch recht gut zu unserer Rätselklinge zu passen.

    Mein Tipp lautet also:

    Bishu Osafune Norimitsu

    Im Grunde hat Ryoma im Eingangsfred alles geschrieben.

    na ja, nicht ganz, über die 'Extrawürste' kam danach schon noch ein kleines bisschen,

    aber alles in allem habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Norm da tatsächlich sehr stark über der Individualität steht;

    schade, dass es hier keine HEMA-Fraktion gibt, da hätten wir mal einen neuen Thread zum vergleichbaren Thema aufmachen könnnen ...

    ... also wenn es nur um das Thema 'Linkshändertum in japanischen Schwertkampfkünsten' geht,

    dann denke ich dass der Diskussionsstand bis jetzt so aussieht:


    - traditionell wurde das Rechtshändertum als Norm betrachtet

    - Normen einzuhalten, war traditionell wichtig

    - einige konnten sich dennoch linkshändig irgendwie durchmogeln

    - die Überlieferungslage hinsichtlich der Linkshänder ist nur ausgesprochen mager


    habe ich da was vergessen oder falsch verstanden?

    Deswegen stopfe ich das Teil zeitlich um die Ära ....

    Also ich bin wegen Deines Lattenzauns (danke dafür :) ) und wegen der doch ziemlich großen kissaki im Moment bei Eikyo-Bizen (1429 - 1465) angelangt.

    Da schaue ich mir gerade das Dreigestirn Norimitsu, Sukemitsu, Toshimitsu an.

    Ich brauche für meine Entscheidung aber schon noch bis morgen Nachmittag.

    ... diese 'Restaurierung' erinnert mich irgendwie ein bisschen an den Frankfurter Römerberg und die neue Frankfurter Altstadt,

    jeder weiß, dass er hier nicht mehr das 'Original' sieht, aber es sieht trotzdem irgendwie noch so aus, wie es früher mal ausgesehen hat,

    und deshalb hat das Ganze durchaus eine identitätsstiftende Wirkung.

    Zitat aus dem Artikel: "Im Rahmen der Zusammenarbeit entstand auch ein die Ausstellung begleitender Kunstband, der Ende März auf der Leipziger Buchmesse präsentiert und vom Publikum besonders gelobt wurde."

    ... ja, und das Buch kostet 50 Euro, wenn das jemand, der hier Mitglied ist, gekauft und betrachtet hat, würde ich mich über eine Rezension tatsächlich freuen,

    und ja, auch die Information, dass es diese Ausstellung gab, finde ich durchaus interessant, aber mir ist nicht klar, worüber sonst hier diskutiert werden soll.

    Aber Ida, im Link stehen doch einige interessante Hintergründe und Fakten? Nicht nur Bilder.

    ... oh ja, das war ein typischer Zeitungsbericht.

    Nur möchte ich eigentlich ungern über Zeitungsberichte diskutieren, wenn mir der Gegenstand, über den da berichtet wurde, nicht bekannt ist.

    Und ehrlich gesagt möchte ich auch hier nicht darüber diskutieren, was Kajihei im Forum erwähnen sollte und was nicht.