Beiträge von Willi von der Heide

    Und an dem Punkt macht es keinen Sinn weiter zu diskutieren, da mein Ansatz eine völlig anderer ist. Ich folge dem Grundkonzept der Combatives und da ist " Selbstverteidigung " eher nur ein schöner Nebeneffekt. Es geht um etwas ganz anderes, daß Leute die " SV " machen ablehnen oder nicht verstehen ( wollen ).


    In den Szenarios die wir üben, geht es nicht um eine 1:1 Kopie des Ernstfalles. Daß läßt sich eh nie so abbilden, wohl aber gibt es sich wiederholende Muster die man kennen muß und dann kann man sich der Realität annähern. Und wer glaubt er wird in einem Szenariotraining nicht verletzt oder mal hart angepackt, der ist bei uns eh verkehrt, da wird auch mal mit einer gebrochenen Nase weitergemacht. Bei einem Anbieter mußte so gar mal ein Szenario abgebrochen werden, weil sie mit einem Teilnehmer in die ambulante Psychiatrie mußten ... Shit happens ! Ihm ist ganz klar gesagt worden, auf was er sich da einläßt.


    Zu den Tätern: Ganz einfach ! Wir müßen noch bösartiger vorgehen als er.


    Zum Thema Waffen: Nee ... Messer werden vor allem im Bereich häuslicher Gewalt eingesetzt. Der Messerstecher der draußen rumläuft ist eher selten der Fall. Und wenn man auf ihn treffen sollte, greift wieder die Grundidee der Combatives.


    So ... mal auf die Schnelle ! :)

    Da sind einige durchaus interessante Gedankengänge dabei, trotzdem kann man sich der Realität annähern. Ich selber mache ja weder KK noch KS, sondern vertrete die " Combatives/RBSD "-Ecke und damit ist es nicht nur mir, sondern auch vielen anderen bereits gelungen, einigermaßen heile rauszukommen.


    Es geht ja nicht darum eine Situation 1:1 nachzubilden - was nicht möglich ist, da eben zuviele unbekannte Faktoren im Spiel sind - aber es beginnt schon mit Kleinigkeiten. Ich habe einer JJ-Gruppe mal geraten, in normaler Kleidung und draußen zu trainieren. So eine kleine Maßnahme sorgte schon für das erste Aha-Erlebnis. Ich selber schwöre auf gut gemachtes Szenariotraining ( inkl. Videoanalyse hinterher ) und immer wieder verändernden Abläufen und Faktoren ... daß ist schon verdammt nah dran am Ernstfall.

    So eben habe ich das hier entdeckt:



    Was sagen unsere Experten dazu ? Ihr kennt die Geschichten doch auch, oder ? Dann sind diese Schwerter doch so eine Art Heiliger Gral oder das Bernsteinzimmer ?


    Bitte nicht zuviele Fachbegriffe nutzen :) Ich weiß kaum was über jap. Waffen, Schwerter oder die Kultur der Samurai ... darum haben wir ja euch !


    P.S.:


    Ja, ich weiß das es so einen Bogen nicht gegeben haben kann, aber was ist mit dem Schmied aus der 1. Geschichte ?

    Für mich war 2018 ein gutes Jahr, ich bin in einigen Sachen vorangekommen und habe sogar einiges abschließen können. Im Prinzip geht es so weiter wie es jetzt gerade läuft. Von einem " Neustart ", bloß weil das Jahr neu beginnt, rede ich auch schon länger nicht mehr. Hoffentlich bleiben alle gesund und munter und die große Weltpolitik kann ich kleiner Mensch eh nicht beeinflußen, sondern nur ( manchmal ) staunend beobachten.


    Neue Ziele für ein neues Jahr ? Nein ! Ich gehe den jetzt eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Daß tut mir und auch " meinen " Leuten gut. Meine Ziele/Projekte sind auch so oder so alle realistisch gewählt und erreichbar. Auch wenn am Himmel dunkle Wolken aufziehen ... ich mache weiter und laße mich nicht beirren.

    Entspricht voll der deutschen Vollkasko-Mentalität ...


    Alles hübsch geregelt und reguliert und immer mit Netz und doppeltem Boden ... schließlich kann man ja auch auf alles eine Versicherung abschließen. Bloß kein Risiko ! Man könnte ja mal irgendwo scheitern !!! Dann bekommt man das Kainsmal des Versagers eingebrannt ...


    Und was man nicht verbieten kann, wird eben besteuert ... denn schließlich wissen die da oben ganz genau, was gut ist für die da unten. Und solange es jemanden gibt, auf den man mit dem Finger zeigen und nörgeln kann, ist der deutsche Michel zufrieden. Und für alles andere gibt es " Panem et circensis " bzw. " RTL 2 und Hartz 4 ".


    Wenn man dem Michel jetzt aber seinen jährlichen Mallorca-Urlaub, das Grillen, sein Bier und die Bundesliga nehmen würde ... dann würde es im Karton rumpeln.


    Schlaf weiter Michel Schlafmütz ! Das Rennen um die Zukunft machen eh die anderen ...

    Ich suche gerade mal wieder Rezepte durch und mir fällt auf, daß verdammt viel mit viel Käse zugeballert wird? Als jemand der keinen Käse mag frage ich mich warum. Irgendwie fallen für mich gefühlt 90% der gefunden Rezepte deswegen durch.

    Mach mal eine Liste:


    Tyrdal mag:


    .....


    Tyrdal mag nicht:


    Käse

    .....



    Dann entwickel ich dir ein Rezept !

    Hier der Link:


    https://www.openpetition.de/pe…eutschen-umwelt-hilfe-duh


    Es geht darum, diesem dubiosen Abmahnverein die Gemeinnützigkeit zu entziehen. Bitte helft mit, unterschreibt und verbreitet den Link !


    - Nein, ich bin nicht der Initiator.

    - Nein, ich besitze keinen Diesel.

    - Nein, ich handel nicht mit Autos.

    - Nein, ich gehöre nicht zur " Church of global warming ".


    - Ja, ich mache mir Sorgen ob Deutschland ein Industriestandort bleibt.

    Aha ! Wir sind in der Abteilung " Kochen + Lustig " ... da habe ich auch was. EIn fantastischer Koch der versucht Englisch zu sprechen ... die Rezepte sind aber toll !



    ... bei 1.23 mit den Anchovis



    Was verschlägt einen italienischen Spitzenkoch auf die Insel ???

    Zunehmend spinnenfeindliche Tendenzen in unserer Gesellschaft stellen eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort Deutschland, dar ! Ein so spinnenarmes Land wie wir - man denke nur an tropische Länder und den daraus resultierenden Standorts- und Wettbewerbsvorteil ! - ist auf jede Spinne angewiesen und sei sie noch so klein !


    Wir waren mal führend im Bereich " spinnen " ... aber verlieren zusehends Marktanteile an Schwellenländer, hier besteht seitens der EU und der Bundesregierung ein großer Handlungsbedarf ! Positiv ist die Diskussion der EU-Kommission einen " spinnenden " Fonds einzurichten. Dieses sind Schritte in die richtige Richtung und werden auch von der Wissenschaft unterstützt.





    Tja ... wie man´s macht, man macht es verkehrt ... oder vielleicht doch gerade richtig ...


    Ich habe eine alte Tante im Hessischen, die der festen Meinung ist, daß wenn man mehr als drei Eier in der Woche ißt, Darmkrebs bekommt. In den 80ern war Salz ganz doll böse, heute darf man wieder salzen. Eier kann man auch so viele essen wie man will, daß hätte keinen Einfluß auf den Cholesterinspiegel.


    Die einen sagen Vegan, die anderen Paleo, wieder andere Kreta bzw. Mittelmeerdiät oder sogar Heydtsche Trennkost ... Vegan habe ich ausprobiert und nach einem Gichtanfall gleich wieder sein gelassen. Paleo mache ich nicht, weil ich kein Steinzeitmensch bin und die damals existenten Pflanzen heute nicht mehr existieren. Und die Kreta-Diät schmeckt zwar, aber ich bin ebenfalls kein hart arbeitender kretischer Bergbauer der 50er Jahre ... da wurde diese sog. 7 Länder Studie nämlich erstellt.


    Ich esse einfach alles und das ausgewogen und versuche mich nicht zusehr verrückt machen zu lassen.

    Super ... 1 Stunde geschlafen und dann bimmelt einen die Arbeit aus dem Bett ... Ja, ich komme heute früher ... keine Sorge.


    Wenn mir heute noch einer doof kommt, dann gibts nen Gong !


    Erst mal etwas Musik zum Kaffee ... ihm geht es genauso wie mir:



    P.S.:


    Liebe Netto-Mitarbeiter !


    Wenn die Netto-Zentrale beschließt am Sonntag, den 14.10.2018 von 13.00 - 18.00 zu öffnen und eure Filiale ist nicht mit dabei, dann muß man auch kein Schild aufstellen ! Es ist absolut sinnbefreit darauf hin zu weisen, daß man am Sonntag nicht öffnet, weil ihr normalerweise eh zu habt. Die Leute sehen doch, daß wenn niemand im Laden ist, der Laden wohl zu sein muß.

    Vom Regen in die Traufe !


    Da bist du den Messie endlich los und wenn kriegste ... ne Giftnase ! Mal schauen wie lange sich der hält ... an Tag 1 war noch alles in Ordnung und schon klingeln alle Alarmglocken !


    Macht der so weiter, gebe ich dem ne Woche und er landet da wo man sich besser um ihn kümmern kann.

    Mal noch etwas zu den Immobilien ...


    Durch die lange Phase niedriger Zinsen, kommt es natürlich zu Verzerrungen. Im Moment - eigentlich schon seit ein paar Jahren - fließt eben viel Geld in den deutschen Markt.


    1.) Die Bausubstanz ist gut

    2.) Das Land politisch stabil und relativ wohlhabend

    3. ) Die Immobilienpreise sind im internationalen Vergleich ( Bsp. London oder Paris ) " niedrig "


    Und so kommt es eben, daß griechische ( u.a. ) Wohnungsunternehmen in D investieren ... Hinzu kommt das Geld der Lebensversicherungen, die irgendwo Rendite erwirtschaften müssen. Und wenn das Angebot knapper wird, steigen eben die Preise.


    Leidtragende sind eben die kleinen Leute, die immer höhere Mieten zahlen müßen. Die Mittelschicht kann sich bald keinen Wohnraum mehr kaufen und die Reichen nutzen die niedrigen Zinsen um sich Vermögenswerte zu schaffen.

    Zutaten:


    4 Koteletts vom Schwein ( ca. 180 g ist optimal )

    2 EL gehackte Zwiebel

    4 EL gehacktes Wurzelgemüse

    30 g Speckwürfel

    50 g Öl

    2 TL Weizenmehl ( gesiebt )

    2 EL Fleischbrühe

    1/4 l Bier

    etwas Stärkemehl

    Salz

    Kümmel

    Knoblauch


    Beilagen:


    1 Kohlkopf

    250 g Hackfleisch

    1 " altes " Brötchen vom Vortag

    4 Scheiben Speck ( oder " Frühstücks-Bacon " )

    250 g Karotten

    250 g Kohlrabi

    400 g Kartoffeln

    etwas Bouillon

    Salz

    Pfeffer

    Majoran

    Knoblauch

    gehackte Petersilie


    Zubereitung:


    1.) Die Koteletts an den Rändern einschneiden und breitdrücken ( nicht klopfen ! ). Mit Salz und Kümmel würzen, dann mit dem Mehl bestreuen und in einer heißen, hohen Pfanne in Öl anbraten. Wenn sie Farbe annehmen, herausnehmen und im Backofen warmhalten.

    Im restlichen Öl den Speck, die Zwiebel und das Wurzelgemüse anbraten, das restliche Mehl dazu geben und mit Bier und Fleischsud ablöschen. Jetzt kommt der Knobi hinzu. In diese Sauce werden jetzt die Koteletts gegeben und zugedeckt. Etwa 25 Minuten dünsten lassen. Die Sauce mit Wasser+Stärke-Mischung vorsichtig binden. Wie immer mein Tipp, etwas von der heißen Sauce mit in das Schälchen tun um eine Temperaturangleichung zu haben. Die Wasser+Stärke Mischung ist ja kühler als die Sauce.


    Beilagen:


    Die Blätter des Kohlkopfes gut waschen. Die Blätter in reichlich Salzwasser kochen und wenn sie soweit sind, im kalten Wasser abschrecken. Die Blätter trocknen und sofort salzen und pfeffern. Das Hackfleisch, das Brötchen, Salz, Pfeffer, Majoran, Knoblauch, gehackte Petersilie und evtl. Semmelbrösel vermengen und zu Frikadellen formen. Diese mit den Kohlblättern umwicklen. Darüber die Speckscheiben wickeln und alles mit Zahnstochern fixieren ( Wenn nötig ). Auf den Boden eines Topfes legen. Kartoffeln, Karotten und Kohlrabi verarbeiten - die eine Hälfte stifteln und die andere in Scheiben schneiden.

    Um die Kohlkugeln herum damit den Boden bedecken, mit Bouillon aufgießen und im Ofen 45 Minuten schmoren - Also vorher mit den Beilagen beginnen.


    Servieren !